Deutsch DE Română RO Italiano IT English EN

Venetien 03

Anlage:

1 Organisches Rankine-Cycle-Modul (ORC) Modell ZE-50-ULH mit einer Nennleistung von 50 kWe

Einer Nennleistung:

50 kWe

Anwendung:

Gemischt - Wärmerückgewinnung aus Motoren (Heißluftturbinen) / Stromerzeugung aus Biomasse (Schnittgut)

Standort:

Provinz Venedig, Venetien

Betreiber:

Kommunalunternehmen - Standort

Der Auftraggeber dieser Anlage ist eines der größten Stadtwerke Italiens.

Es handelt sich um eine öffentliche Körperschaft, die ein Konsortium besitzt, welches aus etwa fünfzig Gemeinden im Veneto besteht. Ihre Haupttätigkeit besteht darin, Umweltdienstleistungen, Wasser- und Energieversorgung für ihr gesamtes Einzugsgebiet bereitzustellen.

Die Wärmequelle des Systems – zwei Biomassekessel, die im eigenen Verwaltungsgebäude des Unternehmens installiert sind – erzeugt eine thermische Gesamtleistung von etwa 1,3 MWt, die neben der Erzeugung von Sanitärwarmwasser auch zwei Turbec-Warmluftturbinen antreiben kann, die unter optimalen Bedingungen eine elektrische Gesamtleistung von etwa 160 kWe ins Netz speisen können.

Das von Zuccato Energia gelieferte System – bestehend aus einem Standardmodul ZE-50-ULH – kann die von der Anlage ins Netz eingespeiste Leistung um weitere 50 kWe ergänzen und somit auf insgesamt 210 kWe erhöhen und erreicht damit eine Leistungssteigerung von mehr als 30 % im Vergleich zum vorherigen System, bei dem lediglich die Abwärme aus den Kühlmänteln der oben genannten Turbinen zurückgewonnen wird.

Wenn die Turbinen nicht benutzt werden, kann das ORC-System durch direkte Verbindung mit den Kesseln die gleiche Menge an Strom erzeugen. Bei dem in dieser Installation verwendeten Modul handelt es sich um ein Standardmodell. Aufgrund seiner Kompaktheit war es möglich, diesen in einem technischen Raum (in einem Zwischengeschoss aus Stahlgitter) zu installieren, der sich bereits in demselben Gebäude befindet, in dem auch Kessel und Turbinen untergebracht sind.

Der von der Anlage erzeugte Strom wird in das Netz eingespeist und trägt dazu bei, die komplexe Anlage zusammen mit einer bestehenden Photovoltaikanlage selbstständig zu machen. Die Wärmeenergie des Systems wird, wie bereits erwähnt, genutzt, um über ein kleines Nahwärmenetz die verschiedenen Gebäude zu beheizen, aus denen das Geschäfts- und Betriebszentrum selbst besteht.

Der von den Kesseln verwendete Brennstoff besteht aus Holzhackschnitzeln von Waldhackgut. Wie alle Anlagen, die mit Biomasse betrieben werden, ist auch diese Anlage CO2-neutral, da das bei der Verbrennung freigesetzte CO2 dem CO2 entspricht, das die Pflanzen während ihres Wachstums zu gegebener Zeit gebunden haben.