Deutsch DE Română RO Italiano IT English EN

Emilia Romagna 01

Anlage:

Organic Rankine Cycle (ORC)-Modul Modell ZE-200-LT mit einer Nennleistung von 200 kWe

Einer Nennleistung:

200 kWe

Anwendung:

Wärmerückgewinnung aus industriellen Prozessschmelzöfen

Standort:

Italien

Betreiber:

Privatunternehmen

Der Auftraggeber ist eine Glasfabrik in Piacenza. Sie erstreckt sich über eine Fläche von 52000 m2 und produziert jährlich etwa 45 000 Tonnen Glas in zwei Schmelzöfen.

Die Grundidee besteht darin, die Wärmeenergie der Rauchgase nach dem Keramikkerzenfilter zurückzugewinnen, um ihre Temperatur zu senken und Strom zu erzeugen.

Auf diese Weise vermeidet der Kunde dank der Wärmerückgewinnung Wärmeverschwendung und verbessert das Rauchgasmanagementsystem, indem er keine Falschluft zur Kühlung der Rauchgase nach dem Filter hinzufügen muss, was zwingend erforderlich wäre, um Schäden an der Lüftungsanlage zu vermeiden. Dies ist ein zusätzlicher Vorteil der Anlage, da sie den Stromverbrauch der Ventilatoren senkt, die normalerweise für die Zufuhr von Falschluft verwendet werden.

Zur Kontrolle und Steuerung der Rückgewinnung gibt es einen Bypass mit einstellbaren Klappen, um die Rauchgase entsprechend der von ORC und der Anlage des Kunden geforderten Rückgewinnung und dem Betrieb zu leiten.

Bei dem installierten Modul handelt es sich um ein ZE-200-LT mit einer Nennleistung von 200 kW und einer Absorptionsleistung von etwa 1400 thermischen kW. Die Rückgewinnung erfolgt über einen Wärmetauscher, der die Rauchgase aus den Öfen auffängt und zur Erwärmung von Wasser, der für den Betrieb der ORC-Anlage erforderlichen Vektorflüssigkeit, verwendet. Die Rauchgase werden von einer Temperatur von ca. 450° C auf 200° C abgekühlt, während auf der Sekundärseite des Wärmetauschers Wasser unter Druck bei 10 bar und 140° C zirkuliert, das dank der Wärme der Rauchgase auf 160° C erwärmt wird.

Für die Kondensationsstufe hat sich der Kunde für ein adiabatisches Kühlersystem entschieden, das den Betrieb auch bei höheren Umgebungstemperaturen ermöglicht. Aufgrund seiner Eigenschaften ist das System sehr konstant, da die Schwankungen in der Produktion und im Ofenbetrieb der Glasfabriken gering sind.

Das System ist auf einem selbsttragenden Rahmen (Skid) montiert, der die Wärmetauscher, den Turbogenerator und die Schalttafel enthält. In diesem Fall ist das Gestell auf einer speziellen externen Struktur in einem maßgeschneiderten Container positioniert und wird vollautomatisch betrieben, ohne dass ein Bediener erforderlich ist, und kann auch vollständig aus der Ferne überwacht und gesteuert werden.