Deutsch DE Română RO Italiano IT English EN

Veneto 01

Anlage:

1 Organisches Rankine-Cycle Modul (ORC) Modell ZE-50-ULH mit der Nennleistung von 50 kWe

Einer Nennleistung:

50 kWe

Anwendung:

Wärmerückgewinnung aus Motoren
(mit Biogas betriebenes Aggregat)

Standort:

Provinz Venedig, Veneto

Betreiber:

Privatunternehmen

Der landwirtschaftliche Betrieb, der diese Anlage in Betrieb genommen hat und sich in der Gegend von Venedig befindet, ist ein zootechnisches Unternehmen, das sich auf die Viehzucht spezialisiert hat. Es hat beschlossen, sich mit einer Anlage zur Erzeugung von Biogas auszustatten, das durch die Vergärung der Gülle gespeist wird, welche wiederum von den zahlreich gezüchteten Tieren produziert wird.

Das von den Fermentern erzeugte Biogas speist ein thermoelektrisches Mikrokraftwerk, das mit einem Jenbacher 637 kW-Motor ausgestattet ist und profitiert von dem günstigen Pauschaltarif, den der italienische Staat für neu gebaute und aus erneuerbaren Quellen betriebene Energieanlagen anbietet.

Die von Zuccato Energia gelieferte Anlage, bestehend aus einem ZE-50-ULH-Modul mit einer Leistung von 50 kWe, arbeitet mit Wärmerückgewinnung aus den Kühlmänteln und den Motorabgasen des Kleinkraftwerks und leistet damit einen wesentlichen Beitrag zur Gesamtproduktivität der Anlage.

Das in dieser Anlage verwendete ORC-System ist vollständig in einem – im Freien aufgestellten – Container untergebracht. Dieser Container mit kompakten Abmessungen (4,2 x 1,5 x H 3,1 m) ist vollkommen wetterfest und beherbergt das gesamte System einschließlich Turbine, Sekundärwärmetauscher und Schalttafel sowie eine automatische Klimaanlage für die Schalttafel. Die Kühlung für die Verdampfungsphase wird durch einen an seiner Seite platzierten EvapCo-Verdampfungsturm gewährleistet.

Der vom Stromaggregat verwendete Brennstoff (Biogas) ist eine umweltfreundliche und erneuerbare Energiequelle, die durch staatliche und regionale Beiträge für die Energieerzeugung wettbewerbsfähig gemacht wurde. Es hat im Vergleich zur CO2-Produktion keinerlei ökologische Auswirkungen, da es bei seiner Verbrennung die gleiche Menge an CO2 in die Atmosphäre freisetzt, die von den Pflanzen, von denen sich die Tiere ernährt haben, zu gegebener Zeit gebunden wurde.